d e r   H e c h t

E s o x  l u c i u s

Reinzeichnung 6 Donauriesling Etiketten  f i n a l-1.jpg

Der Hecht (Esox lucius) erhält sein charakteristisches Aussehen durch sein fast schnabelartiges Maul und den langen, runden Körper. Wenn man sein Maul betrachtet wird offensichtlich, dass er ein Raubtier ist, da es mit großen Unterkieferzähnen und hakenförmigen Fangzähnen ausgestattet ist. Getarnt ist er durch braungrüne Flecken und Streifen, welche ihn mit seiner Umgebung verschmelzen lassen. Geschlechtsdimorphismus ist recht deutlich ausgeprägt, wobei männliche Tiere bis etwa einen Meter und weibliche Tiere bis eineinhalb Meter erreichen und bis zu 30 kg wiegen können. Dabei werden sie im Normalfall circa

6-Schriftlogos-1.png

10-15 Jahre alt. Bei der Lebensraumwahl sind Hechte nicht besonders spezialisiert, so kommen sie in fast allen Seen und ruhigen Flüssen Europas vor, bevorzugt in Ufernähe, wo sie Deckung finden. Flüsse mit starker Strömung werden gemieden. Hechte sind Einzelgänger und territorial, wenn es mehr Hechte als passende Territorien gibt, werden Artgenossen getötet und gefressen.

Der Hecht hat einen Eintrag in der Roten Liste der gefährdeten Arten und wird dort als „Least Concern“, also nicht gefährdet geführt.

logo schwarz.jpg